4 kleine Wanderungen für Familien mit jüngeren Kindern im Chiemgau

Bei Wanderungen mit Kindern muss man auf Gehzeiten und vor allem die Qualität der Wege beachten.
 Manche Wege erlauben keine Kinderwägen, da muss das Kind in einer Kraxe getragen werden. Die eignen Kondition nicht zu unterschätzen.
Ich habe mal 4 Vorschläge zusammengestellt, die mit kleineren Kinder, die noch gar nicht laufen oder die ab und zu kleine Strecken mitlaufen zusammengeschrieben.
Selbst im Tal bewegen wir uns hier auf mindesten 600m, deshalb geht nichts an einer Ganzkörpereincremung nach dem Frühstück, routinemässig, LSF 50 (darunter lohnt sich das Eincremen nicht)nichts vorbei. Da hilft auch kein Gezeter, hier sind wir zu nah an der Sonne. Auf der Kampenwand noch höher, das obere Kreuz ist ca. 1800m über dem Meer. Und wenn ihr in Italien am Strand liegt, kriegt ihr auch Sonnenbrand, dabei seid ihr 600-1000m weiter von ihr weg!!!!
Ich muss euch auch Sonnenbrille für Kleinkinder empfehlen, besonders aber Sonnenschutz.
Hatte ich meine Babys noch in der Trage vor dem Bauch, habe ich auf den Berg immer einen Regenschirm mitgenommen als kontinuierlichen Sonnenschutz. Käppi versteht sich von selbst. Auch an Tagen mit Wind und bedecktem Himmel!!!! Hier spürt ihr die warme Sonne nur nicht, die Strahlung ist aber annährend die gleiche. Super Sonnenbrandgefahr bei bedecktem Himmel und kühlerem Wetter.

Autan mitnehmen kann hier auch nie schaden!

Wer schon ein bisschen ein grösseres Abenteuer sucht, macht mit den Kindern eine Hüttentour. Wandern mit übernachten ist nochmals was ganz besonderes. Sonnenauf- oder Untergang auf 2000m ist wirklich ein Erlebnis, das ihr niemals vergessen werdet. Hier findet ihr 5 Hüttenvorschläge, die sich für eine Tour mit Kindern eignet. https://www.bergzeit.de/magazin/huettenwanderung-mit-kindern-die-fuenf-schoensten-huetten/

 

Sachranger Wasserfall, Sachranger Tal

 

Ausgangspunkt: Burghotel Hohenaschau (unterhalb der Burg)

parken: nach Ortseinfahrt nach ca. 200m rechts grosser Parkplatz

Startpunkt: erste Aufgabe ;-): bei der Tiefgarageneinfahrt des Burghotels, im Umkreis von
ca. 10m geht ein kleiner Kiesweg rein, der an den Waldrand führt 😉

Gehzeit: mit Kinderwagen normal 1 Stunde 45 Min. ca.
mit Kindern die stellenweise selbst laufen ca. 2,5 Stunden
(schätze, ca. 8 km)

Wegqualität: Beton, Kies, flach mit kleinen Steigungen, sonnige Abschnitte zwischen
Wiesen, Strecken durch Wald, sehr hübsche lange Abschnitte entlange
eines klaren Gebirgsbaches, teilweise mit Fischen. Hübsche Möglichkeiten für
Picknick und zum Füsse rein hängen.

Gehqualität: Mindestens Turnschuhe mit Knöchel, besser Bergschuhe
Kinderwagen ist möglich, bis auf die letzten ca. 200m wird’s schwierig, aber
möglich.

Wasserfall: hier sehr schattig; an kühlen Tagen warme Jacke mitnehmen, man kann
bis an das herabstürzende Wasser heran

Tipp: falls der Rückweg zu lang wird, zum „Cafe Wasserfall“ laufen, an der Hauptstrasse
Aschau-Sachrang. Jemand der fit ist, kann so lange ohne Kinder das Auto holen
Tipp: auf den ersten 500m findet ihr am Weg einen Geocach

 

 

Frasdorfer Hütte

Ausgangspunkt: Parkplatz Frasdorfer Hütte, Frasdorf

parken: in Frasdorf ca. 2. Strasse links, ausgeschildert Parkplatz Frasdorfer Hütte

Gehzeit: mit Kinderwagen normal 1 Stunde 15 Min. ca.
mit Kindern die stellenweise selbst laufen ca. 1 Stunde, 40 Minuten

Wegqualität: Waldweg, Kies,  Steigungen ab und zu flache Strecken, sonnige Abschnitte zwischen Wiesen, Strecken durch Wald, sehr hübsche lange Abschnitte entlange
eines klaren Gebirgsbaches, teilweise mit Fischen.

Gehqualität: Mindestens Turnschuhe mit Knöchel, besser Bergschuhe
Kinderwagen ist möglich, Abkürzung (nicht ausgeschildert) nur mit Kraxe

Frasdorfer Hütte: Brotzeit und leckere warme Gerichte, für die Kinder Mini-
Spielplatz und Schweinegehege

Tipp: auf dem Rückweg Kinderwagen mit Seil, Gürtel, Kordel vom Griff ans eigene
Hangelenk sichern


Tipp: wenn ihr den Brunnen erreicht habt, geht’s ans letzte Stück, freut Euch jetzt auf lecker Essen!!!!

 

 

Steinlingalm, Kampenwand, Aschau

 

Ausgangspunkt: Gondelausstieg oben auf der Kampenwand, an der Sonnenalm vorbei den weg der nach oben führt, 1. und einziger steiler Abschnitt, am mittleren Gipfelkreiz, das ihr erreicht, ebenfalls vorbei, dann erreicht ihr die Steinlingalm

parken: nach Ortseinfahrt Hohenaschau nach ca. 200m rechts grosser Parkplatz

Gehzeit: nur mit Kraxe normal 1 Stunde  ca.
mit Kindern die stellenweise selbst laufen ca. 1,15 Stunden

Wegqualität: steinig, Kies, 1. gute Steigung am Anfang, dann vorwiegend flach, sonnig , hat schon eher alpinen Charakter. Hübsche Möglichkeiten für Panoramablick, wunderschön, über den Chiemsee und Pause am mittleren Gipfelkreuz.

Gehqualität:  Bergschuhe
Kinderwagen ist NICHT!!! möglich, Kraxe für Kinder, die nicht laufen. Mit laufenden Kinder muss Gefahreneinweisung erfolgen! Jetzt nur keine Angst, aber heranführen an potentielle Gefahren, wenn man regeln nicht einhält! Das letzt flache Stück sollte das Kind am Berg gehen, nicht am Abgrund, stolpern ist immer drin. Auch wenn der Weg wirklich breit ist!!! Kinder sollen es doch reel einschäätzen können. Keine Gefahr hier, aber der Abgrund ist tief.

Steinling Alm: oft auch von Einheimischen besucht, gib’s hier wirklich gutes Essen

Tipp: das obere Gipfelkreuz, das ihr von der Steinling aus sehen könnt, ist nicht begehbar für kleinere Kinder, kleiner kletterbare Abschnitte dabei. hier muss das Kind schon trittsicher sein und über ein wenig Kondition verfügen. von der Steinling ca. 1 Stunde.

Tipp: an der Alm steht ein Schild, auf dem steht, wie lange einzelne Materialien brauchen um in der Natur zu verrotten

 

 

 

Grosser Moorrundweg bei Übersee

 

Ausgangspunkt: Almau, Brücke Tiroler Ache

parken: Autobahnausfahrt Grabenstätt, Richtung Grassau, auf Höhe von Übersee links abbiegen Richting Almau, weiterfahren bis zur rcke, hier parken

 

Startpunkt: an der Ache Richtung Berge (Grassau) laufen, auf der Seite der Ache, auf der auch die Seen bzw das Kieswerkes ist. Nach einiger Zeit an der Ache kommt links ein Schld in den Wald rein „Moorrundweg“

Gehzeit: mit Kinderwagen normal 1 Stunde ca.
mit Kindern die stellenweise selbst laufen ca. 1Stunde, 30
( ca. 7 km)

Wegqualität: Waldweg, sehr angenehm, moorig stellenweise, gedämpft, weich zu laufen, Kies, flach , sonnige Abschnitte zwischen
Wiesen, Strecken durch Wald, sehr hübsche  Abschnitte entlang
eines kleinen idyllischen Baches mit romantischen lauschigen Ecken. Hübsche Möglichkeiten für Picknick und zum Füsse rein hängen, baden in der Tiroler Ache auf dem Rückweg.

Gehqualität: Kinderwagen ist möglich

Moorrundweg: je nach Jahreszeit wunder-wunderschön, kleiner Erlebnis- Lehrpfad mit einzelnen Ministationen zum beobachten und lauschen. Wirklich romatische Eckchen im Moorbereich, bevor man wieder auf die Ache stösst. Torfentnahmebecken, kleines Hexenhäuschen im Hexenwäldchen zum rasten. Die Ache läd ein, die Füsse zu kühlen oder ganz rein zu springen an heissen Tagen.

Tipp: wenn die Ache wenig Wasser hat, könnte man ab hier bis zum Ausgangspunkt mit Luftmatratze oder Schlauchboot, SUP etc fahren

Tipp: an der Ache ist Lagerfeuer geduldet ; Aufgabe an meine Kinder ist meist: mit max. 3 Streichhölzern Feuer machen

 

Tipp: ich hoffe ich habe richtig recherchiert: in diesem Moor gibt es eine Orchidee, die es sonst nirgends gibt. Das müsste sie sein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.