Die Initialzündung für diesen Blog

Plötzlich alleinerziehend sein war ehrlich gesagt ausserhalb meiner Vorstellungskraft und hat mich erstmal umgehauen.

Die Verantwortung und Herausforderungen in allen Lebensbereichen hat mich komplett überfordert.

Was habe ich für Ansprüche nun an meine kleine Familie? was ist mir wirklich wichtig?
Wie bekommen ich meine Kinder alleine adäquat gross und kann ihnen alles mitgeben was ich mir so vorgestellt hatte?

Ich war gefrustet, nicht nur über den Verlust meines Mannes und den Schmerz der Kinder sondern besonders, weil ich die Vorstellung was ich meinen Kindern gerne bieten möchte alleine nicht gerecht werden konnte- soviel war mir klar.

Aber in dieser schmerzvollen Phase war auch klar, dass ich all meine Kraft aufbringen werde um meinen Kinder das bieten zu können was ich mir so vorstellte. Und damit meine ich nun nicht rein materielle Dinge.

Was war mir denn wichtig?

Kohle, zum überleben

Sicher, die Schule, ich möchte ihnen den maximal besten Start mit ins Leben geben, der mir möglich ist.

Ganz wichtig, gerade nach der Trennung, war und ist mir, dass wir als Team eng zusammenwachsen. Ich und meine beiden Töchter, derzeit 8 und 11 Jahre alt.

Förderung jeglicher Art je, nach Spass und Fähigkeiten des Kindes.

Urlaub

Abenteuer

all diese Dinge fielen mir ein.
Wie sollte ich das alleine schaffen?

Das war vor gut 5 Jahren!

Und ich glaube ich habe es geschafft bzw. ich bin auf dem besten Wege dazu.

Ich bin sicher keine Übermutter, nur eine die sich Gedanken macht über das Leben ohne auch mich dabei zu vergessen.

Ich versuche Kompromisse zu schliessen, Schaltstellen zwischen mir und den Kindern, die uns als kleine Familie zusammen halten.

Es ist und war nicht einfach.

Es hat mich teilweise einen steinigen Weg gehen lassen, schmerzhafte Erfahrungen und einiges an Tränen.

Aber ich bin gewachsen, gross geworden.

Glücklich endlich als alleinerziehende Mutter.

Zwischen all der vielen Arbeit und Terminen.

Manchmal halte ich das Hamsterrad einfach an!

Viele Alleinerziehende habe ich oft bewundert für ihre Energie und ihre Organisation- wie perfekt sie das hinbekommen…. . Ich hingegen in meinen psychischen und physischem Chaos……

Ich habe viel gelernt, mich optimiert, gehe immer noch meinen Weg.

Mittlerweile höre ich ganz oft von anderen Mamis oder auch Papis die Anerkennung wie ich das alles so hinbekomme mit altem (gemietetem Haus- immer alles kaputt!), grossem Garten, Hund (e), ganz alleine und sie geben zu, dass sie spätestens am Anspruch des Abenteuers scheitern würden.

Was ich enorm schade finde!!!

Was ist nun Abenteuer?

Abenteuer kann alles sein.

Ich wollte einfach nicht, nur weil ich nun alleine war verzichten.

So ganz im Allgemeinen.

Gehöre ja jetzt zu einer Randgruppe….nennt man das so? (mal ehrlich , hier auf einem bayrischen kleinen Dorf gibt’s noch nicht so viele Alleinerziehende).

Also eigentlich ist dann Abenteuer alles auf was ich nicht verzichten möchte, aber mir nicht recht zutraue.

Ich bin, ehrlich gesagt, auch viel zu egoistisch um auf z.B. auf Urlaub o.ä. die nächsten Jahre zu verzichten, nur weil kein Partner da ist oder mich auf Kinderhotels zu beschränken.  Bei der Trennung waren meine Kinder 3 und 6 Jahre alt- ziemlich klein….um alleine Outdoor oder andere Aktivitäten zu gestalten.

Mittlerweile habe ich eine ganze Sparte ausprobiert, viele Erfahrungen gemacht und festgestellt wie schön und erfüllend kleine Abenteuer für die  Familie sein können. Wie sehr es zusammenschweisst und verbindet.

Ich kann nur jeder! und jedem empfehlen das eine oder andere mal auszuprobieren.

Meine Intension für diesen Blog ist einfach alle Alleinerziehende (besonders die Mütter) zu ermutigen sich mehr zuzutrauen im Leben!!!!

Angstfreier zu leben, sich weniger Sorgen zu machen. Es auf sich zukommen zu lassen, weil man die Situation locker und leicht meistern kann.

Das Negative ins Positive zu kehren, darin bin ich Meisterin geworden.

Ich hatte schon vor meinen Kindern mit Mentaltraining und Persönlichkeitsentwicklung zu tun.

Durch das Alleinerziehend sein hat mich das Leben durch eine harte Schule geschickt.

Ich schreibe im meinem Blog über allerlei Aspekte des Alleinerziehend sein, praktische Tips zur Urlaubsgestaltung  mit Kindern, zum  , Zeit sparen, Alltag mit Hund, zur Alltagsorganisation sowie Freizeitgestaltung ( vorwiegend Outdoor) uvm.

Es wird Themen zur Angst- und Stressbewältigung geben, auch bei Kindern.

Ebenso habe ich mich als Krankenschwester und Hypnosetherapeutin und ehemalige Extremsportlerin auf einige gesundheitliche Themen spezialisiert.

Es möge mir verziehen sein, dass ich das eine oder andere mal eher auf Mädchen eingehe, da ich selbst 2 Töchter habe.

Kurz, bei mir geht’s rund ums alleinerziehend sein mit allem was dazu gehört und dazugehören kann- wenn man denn will!

Alleinerziehend sein, bedeutet kreativ umdisponieren.

Es ist eine Chance ans Leben grösser zu werden und mit innerem Reichtum daraus hervor zu gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.