Disqualifizierte Väter: und sie verstehen nicht mal, wer am längeren Hebel sitzt

Fischerei, Kindheit, Freizeit, Kinder

Einfach und präzise ausgedrückt:

Wer ficken will, muss freundlich sein!

(Sorry für meine Wortwahl, aber ich liebe drastische Vokabeln als Stilmittel um den einen oder auch anderen wachzurütteln: meinen Ex meine ich nicht, da ist Hhopfen und Malz verloren).

Ja, die lieben Ex- Männer, sogenannte Väter, Erzeuger……böse klingt die Überschrift “ die Mütter sitzen doch am längeren Hebel.“

Wer mich nicht kennt, so wie ein Gericht, oder der Kindesvater, der mich noch immer hasst, mag wirklich böses interpretieren.

Aber,  so ist es meist im Leben: einer hat das Zepter in der Hand.

Es geht hier nicht um Geld , nicht um Zeit, Umgangszeit.

Es geht um Nettigkeit, Höflichkeit, wie verhält sich der Vater im Ansinnen der Mutter- und das kommt unweigerlich, meist, verspätet, aber dennoch zurück.

Denkt man, wer den anderen respektlos scheisse behandelt, der interessiere sich noch für eigene Wünsche und Belange die nächsten Jahre?

Streiten mag ich schon lang nicht mehr, Lebenszeitverschwendung: ich streite nicht mehr mit Menschen, deren Horizont nicht ausreicht um Dinge aus einer anderen Perspektive zu interpretieren. Langweilig!
Ausserdem, was uns grundlegend unterscheidet, ist, dass ich alle Entscheidungen zum Besten der Kinder treffe, unabhängig davon wie teuer, wieviel Aufwand, wieviel Energie. Er hingegen entscheidet alles nach seiner Lust, Motivation, seinem Geldbeutel und seiner Zeit.
Das sind 2 völlig unterschiedliche Grundlagen und er befördert sich damit absolut ins Aus.

Wer glaubt, der Vater könne gehen und die Kinder erstmal 3 Wochen Ferien mitnehmen ohne sich bei der Mutter zu melden, aus Respekt des Mutterinstinktes gegenüber und denkt, das macht nichts mit uns Müttern, der plant seine Zukunft nicht in dieser Konstellation.

Meiner glaubte, wenn man es nicht aus eigener Kraft schafft,  sei ein gutes Absprungbrett sich eine andere Frau zu suchen und den Kindern die Mutter nehmen zu wollen (700km weit weg) – schlechte Vorraussetzungen für eine getrennte Elternschaft.

Und dann noch lügen, hassen, unfreundlich, mich einfach weg haben wollen, macht nichts zukünftig besser.

Also mir ist das auch schon passiert: ich hab zwar nicht zwanghaft nach einer neuen Liebe gesucht, aber ich habe mich schon unkalkuliert verliebt und meinen Partner verlassen.

Mir tat das ganze unendlich leid, denn ich liebte meinen Partner damals dennoch sehr. Ich habe ihn als Mensch, auch wenn wir gerade eine schlechte Phase hatten, sehr geschätzt und respektiert.
Es war mir wichtig, dass er gut über die Trennung kommt und seine neue Zukunft starten kann.

Immerhin habe ich ihn sehr verletzt und ich habe dies nicht gern getan.
Ich habe nach Möglichkeiten gesucht alles halbwegs gut über die Bühne zu bringen. Ich war nicht diejenige, der es zustand unfreundlich, respektlos und lieblos zu sein. Ich wollte ein Leben mit ihm führen und habe es nach 9 Jahren beendet.

Ich war seine erste grosse Liebe!

Danke, Jan, an dieser Stelle! Du warst toll! Ein toller Partner, ein toller Start in Beziehungen. ich habe Dich unendlich geliebt!!!

Als Du Dich letztens bedankt hast, im Namen Deiner Frau, dass ich Dir beigebracht habe, dass auch Männer einen Haushalt mit führen können….das war echt süss!

Wir hatten eine tolle Zeit.

Wir verstehen uns natürlich wieder grossartig- gerne würde ich ihn mal wieder sehen!

Mein Ex Mann hat mich ja nun nicht verlassen, das passiert in den besten Familien 😉 , er hat mich, uns komplett im Stich gelassen!!! Das ist das Einzige was mich noch trifft aus dieser Zeit, aber ich lebe mittlerweile sehr gut damit. Aber wirklich Vertrauen zu jemanden schaffen, tiefes Vertrauen ist schwierig.

Niemals hätte ich einen Partner genommen, der so mit seiner Ex umgeht- im Extremen lernt man einen Menschen erst richtig kennen: und das gleiche kann mir auch passieren.

Wir haben das letzte Abenteuer dieser Zeit gemeinsam geplant: in der heutigen Zeit Kinder zu bekommen.

Familie, Kinder, Vater, Mutter, Strand

Wie eine Everest Besteigung in einer Seilschaft: nur, der Kindesvater hat sich noch beim Aufstieg abgeleint und verpisst.

Wir hatten vor den Kinder eine wirklich grossartige Zeit. Er war mein bester Freund. Wir hatten unglaublich viel Spass. Sind viel in Europa umher. Mit Zelt und Wohnmobil, haben als Fluglehrer für Gleitschirme gearbeitet, sassen auf Bergen in der Sonne, Sommer, Liebe, Sex, Romantik, Freiheit.

Es war eine wirklich tolle Zeit!

Und so sollte auch die Lebensphase „Kinder“ unglaublich toll werden.

Nun ja, was tun wenn der Partner sich noch im Aufstieg abseilt, wenn noch nicht mal der Gipfel in Sicht ist?

Weitergehen?

Absteigen?

Ich hab mich für den Alleingang entschieden.

So wie der Messner „Alleingang am Nanga Parbat“.

Das natürlich unendlich viel schwieriger, vor allem, leider für die Kinder.

Sie erleben wirklich viel mit mir, auch Katastrophen.

Da jetzt seit 9 Jahren Rosenkrieg herrscht, was bei soviel Hass nicht verwunderlich ist. Er kommt einfach nicht darüber hinweg, dass er sein Wechselmodell freiwillig, schlussendlich, abgegeben hat, für eine andere Frau, und jetzt um jede Minute Umgangszeit über 700km winselt.

Gut, geht es ihm sicher nicht- ewiges vermissen seiner Kinder- nach 6 Jahren Vollzeitpapa.

Ich werde das nie verstehen, er wirds wohl: seine Kinder im Bösen mit der Mutter verlassen über solch eine Distanz, dass kann nicht zukunftsträchtig sein.

Was hat er geglaubt, wie sich das entwickeln wird?

Das sich all das was passiert ist, was er sagte, all diese unglaublichen Sätze, bösartig, voller Hass, ohne Respekt als die Mutter seiner Kinder, respektlos seiner neuen Frau gegenüber: er hat sich als wirklicher Wolf im Schafspelz rausgestellt, mit all seiner bigotten Familie.
Dabei habe ich ihm nichts getan- ausser mit meinen Kinder leben zu wollen.

Ich werde nie verstehe wie er solch einen Tausch eingehen konnte!

Niemals hätte es einen Mann gegeben für den ich meine Kinder aufgegeben hätte. Sie stehen immer an erster Stelle.

Hätte ich eine neue Liebe gehabt, hätte ich immer erstmal eine Fernbeziehung geführt und geschaut ob dieser nicht zu mir kommen kann.

Der Wohnort wäre mir wurscht- Hauptsache bei meinen Kindern.
Hätte mein Ex aus unerfindlichen Gründen den Lebensmittelpunkt der Kinder bekommen, ich hätte mich in seinem Garten einbetoniert.

Damit hat er nicht gerechnet: eine Mutter die ihre Kinder zu verlieren droht, wird zur Löwin!

In dem Fall meines Ex, hätte wohl die Frau eher nicht ihren Lebensmittelpunkt für einen Mann aufgegeben.
Sie hätte auch sicher ihre Kinder nicht für ihn verlassen , so wie er.

Ok, zugegeben, alle haben ihm den Floh ins Ohr gesetzt, es wäre wohl leicht die Kinder der Mutter weg zu nehmen und ich würde sowieso schnell aufgeben.

Wenn ich mir vorstelle, wie leicht alles sein könnte, wenn er nur im Anstand gegangen wäre und bis heute eine gewisse Höflichkeit und Respekt an den Tag legen würde. Im Höchfalle sogar Sympathie der Mutter seiner Kinder. Es wäre so genial!

Für mich! natürlich- aber das ist, es verstehen die wenigsten Väter, wäre, für die Kinder so wichtig gewesen. Für die Organistaton, für den Respekt, für das erleben, wie man zusammenstehen kann, auch wenn man getrennt ist, für Leichtigkeit,  für Umständlichkeiten, für Luxusartikel.

Nur um Beispiele zu nennen.Mädchen, Vater, Porträt, Familie

Er holt und bringt die Kinder ja für den Umgang, ist als kurz hier.

Was würde uns das alle entlasten wenn er dann mal kurz ein Kinderzimmer neu streicht, einen Anlasser einbaut, mein Auto in die Werkstatt führe oder einen Zahnarzttermin wahrnehmen würde (ohne dabei mir wieder mal eine ärztlich, gesundheitliche Unzulänglichkeit vorwerfen zu können).
Geschenke wie ein Kanu (das war einmalig, sonst gabs auch mal oft nur Schoki und einen Apfel- zumindest als sie klein waren) wären sinnvoller an ihren Lebensmittelpunkt als beim Vater- so etwas ignoriert er komplett.

Ich könnte ja mit seinen Sachen Spass mit den Kindern haben.

Was hätten die Kinder von solchen Kleinigkeiten!!! Unfassbar! Und der kapiert das nicht.

Einfach nur höflich, respektvoll und freundlich wäre es gewesen, wenn ich unserer Tochter im Urlaub schon im Wirbelsturm das Leben rette unter herabstürzenden Bäumen, mir ein paar Stunden mehr Zeit für die Rückfahrt zu geben, statt Stress zu machen wegen seiner pünktlichen Umgangszeit. Ein „Danke!“ wäre angebracht gewesen.
Wir standen alle unter Schock, Sachen kaputt, alles durcheinander und der Autozug weg. Wir konnten erst ca, 24 Stunden später abreisen.

Seine Zukunftsplanung bei Trennung war, meines Erachtens, gleich null. Ich habe ihm zwar alles gesagt, denn ich bin ebenfalls Trennungskind, aber das kam ja von mir und alles von mir war seitdem eh Scheisse.

Junge Tochter Küssen Senior Vater Auf Der Stirn Im Krankenhausbett. Fröhlicher Alter Papa Patient, Der Von Der Tochter Geküßt Wird, Während Er Sich Von Der Krankheit In Der Klinik Erholt. Lovely Frau

Ich habe mich damals schon gewundert, wie der glaubt es ginge die nächsten Jahre weiter und wie er sich die Beziehung zu mir kaputt macht und das ist sicher nicht förderlich für den Kinderumgang.

Durch seinen Umgang mit mir. ich habe auch 3x wieder versucht, bin wirklich FÜR die Kinder, über meinen Schatten gesprungen, ihn ins Boot zu holen.

Doch respektlos lasse ich mich mittlerweile nicht mehr behandeln.

Das wirklich letzte mal war sein verweigern eines Coronatest bei den Kindern nach Umgang. Ich bin Risikopatient und Krankenschwester. Meine Existenz und die seiner Kinder ist ihm egal- vor allem meine! Dann kommt er wenigstens endlich an die Kinder ran.

Denn ich denke, er hat nicht bedacht, dass Kinder schnell älter werden.

So eine neue Verliebtheit geht schnell in eine Beziehung über mit den alltäglichen Problemen. Vor allem mit 3 angeheirateten Kinder (gibt einen anderen Artikel: meine Erfahrungen wie Männer zu angeheirateten Kindern stehen).

Ratz Fatz sind die ersten Jahre Verliebtheit ins Land gegangen und die eigenen Kinder bald gross. Eine lange Zeit der gemeinsamen Erlebnisse verpasst! Eine enge Bindung- verpasst.

Unwiderruflich! Verpasst!

Ich gebe lieber jeder Lebensphase seine Wichtigkeit und Einzigartigkeit. Vor allem das Kinder gross werden sehen.

Briefe vom Jungendamt “ der Kindesvater bittet um Unterstützung“ ringt mir bei solch einem Umgang miteinander, natürlich nur ein müdes Lächeln ab und eine Mail mit dem Hinweis an das Jugendamt, dass er sicher bei ihnen an der richtigen Stelle ist wenn er Kindesmässig Unterstützung braucht.

Hinweise, dass ich alleinerziehend, das Homeschooling und unzulänglich betreue, usw. macht die ganze Sache ja nicht besser.

Dass er Geld an mir vorbei schleust, disqualifiziert ihn als Vater noch mehr. Ich erinnere mich wie er sagte(er arbeitete damals halbtags): „Wie, mehr arbeiten. Ich habe ja doch nichts von dem Geld, bekommen ja alles die Kinder.“

Man merkt, den allgemein verbreiteten Glauben der zahlenden Väter, wir würden Urlaub auf den Malediven machen davon.

Momentan bin ich zu kaputt um die Urlaubssachen zu packen von all dem Alltagsstress und nutze meinen Urlaub um mich mal wieder zu regenieren- vielleicht ist dann nächste Woche Kraft da um mit den Kindern noch Spass zu haben.

Väter glauben, meiner zumindest, Alleinerziehend, na und? Wo ist das Problem? Erstmal machen, dann kommen die von alleine.

Sind aber immer Leute, die das noch nie adäquat gemacht haben- vor allem einige Jahre! Lächerlich. Sind meist die, die nur arbeiten, sonst nichts an Verantwortung auf die Kette kriegen müssen.

Wenn die schon reden, irgendwas wäre anstrengend.

Die haben nicht die leiseste Ahnung, was alleinerziehend wirklich bedeutet!

Alleinerziehend ist total genial, aber auch total anstrengend für Körper und Seele!!!

Alleinerziehend macht stark.

Der Vater hat sich ausser mit rechtlich festgelegten Unterhaltszahlungen aus allem raus gehalten.

Nachdem das Gericht den Lebensmittelpunkt der Kinder bei mir bestimmt hat: “ Ich bin jetzt raus aus den Pflichten, ich bin nur noch für den Spass da.“

Was ein Armutszeugnis, neben vielen anderen, seine Kinder hatten sich bis dato ganz auf ihn verlassen!!! mit allem!!!! und jetzt war er von heute auf morgen nur noch für den Spass da????

Er hat sich als Vater mit ziemlich allem was er tat oder sagte disqualifiziert.

Einfach gesagt: seine Vagina kann man von weitem sehen.

Wieviel Mitspracherecht soll man so einem Kindesvater noch zusprechen?

Das Gericht wollte ihn in allen Fragen wie Gesundheit, Schule, Religion etc. das Mitspracherecht wie auch Sorgerecht lassen.

Ich finde, wer keine Sorge trägt, braucht auch kein Sorge- oder Mitspracherecht. Dem Familiengericht reicht, wenn einer zahlt und nicht gewaltätig ist.

Aber das deutsche Familiengericht wird hoffentlich noch ein ganzes Buch füllen! was ich da alles erlebt habe!

Immer wieder hat er mich dahin gezerrt. Aktiv oder passiv.

Wollt ihr was zu lachen?

Als ich jetzt umzog, wegen Räumungsklage aufgrund Eigenbedarfs, wollte das Einwohnermeldeamt, dass ich beim ummelden in der Gemeinde, den Vater un Erlaubnis frage.

Da hört bei mir auf!

Die Folge war, dass meine Kinder, minderjährig, erstmal eine Zeit offiziell in der alten Gemeinde alleine gemeldet waren.

Bis heute konnte mir niemand sagen, was denn passiert wenn der Vater jetzt „nein“ gesagt hätte.

Kommunizieren habe ich keine Lust mehr mit solch einem Esel, anders kann ich das gar nicht ausdrücken, das wäre tatsächlich Lebenszeitverschwendung. Der hat sich einfach durch alles disqualifiziert als Vater, der er mal war! Aus Hass, wieso auch immer er den nicht in den Griff kriegt. Sein Leben so planen, dass man nicht hinterher die Schuld anderen geben muss.

Das einfach ein Clown, Klassenkasperl, die haben sowieso immer was zu verbergen.

Mir tut es unendlich leid für die Kinder.
Aber ich habe schnell gelernt, nicht zu kompensieren (ein bisschen ist immer dabei), denn ER alleine ist für sein handeln verantwortlich, nur er alleine. Ich habe damit nichts zu tun und ich kanns auch nicht ändern, ihn nicht ändern. Es ist seines was er den Kindern antut, weil er hasst und nicht nachdenkt.

Gehts nach seinem Glauben, kommt er dafür in die Hölle.

Aber die , die reden sich auch alles schön zu gegebener Zeit.

Da wird sogar ein Begehren des anderen Frau und Ehebruch schön gequatscht, man muss das nur begründen indem man eine Ungläubige geheiratet hat….aus Versehen.

Wahrscheinlich war ich der Teufel, der ihn verführt hat.

Männer müssen erstmal zeigen, dass sie sich als Väter qualifizieren. Dass sie’s drauf haben.

Wir Frauen, Töchter und Söhne, brauchen Männer und Väter zum Bewundern, zum Respektieren,- der hat was drauf!

Luschen haben wir genug!

Ganz aus den 80igern: neue Männer braucht das Land!

Ihr lieben Frauen, Mütter, wir leisten unglaubliches, auch ungeschätzt, wir wissen wofür! wir habens richtig drauf! Wir kümmern uns um alles, alleine. Multijobber 24/7, wir stehen Corona durch, wir sind eine riesige Wirtschaftskraft,wir sind krisensicher:

WIR SIND DER FELS IN DER BRANDUNG!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.