Düsseldorfer Tabelle- guter Witz!

Letztens habe ich einen Mann getroffen, der endlich mal zugab, dass die Düsseldorfer Tabelle lächerlich ist.

Die Beträge sind in kleinstem  Falle einem Kind gerecht.

Deutschland ist ja nun eines der Länder, in denen es zahlungsunwillige Väter/ Erziehungsberechtigte/ Unterhaltspflichtige, wenn sie wollen, gut aus der Affäre ziehen können.

Immerhin zahlen bei uns 40% gar nicht.

Die meisten Unterhaltsberechtigte lassen es sich leider gefallen, obwohl das Geld den Kindern zusteht.

Spätestens mit 18 müssen sie die Sache eigenständig klären.

Ich bin selbst ein Scheidungskind, dessen Mutter auf Unterhalt freiwillig verzichtet hat. Nicht nur, dass es mein Geld war, auf das sie verzichtet hat und ich hätte als Kind sicher  davon profitiert. Zumindest auf ein Sparbuch legen, wenn man’s nicht braucht. Es wird eine Zeit kommen, in denen die Kinder das Geld brauchen. In eine gute Ausbildung investiert ist es nie umsonst.
Sondern auch, als ich 18 wurde ging ich noch zur Schule, studieren wollte ich auch und wir/ ich benötigten das Geld dringend. So musste ich entscheiden was ich mache………gegen den eigenen Vater klagen tun die wenigsten Kinder, das bestätigen sogar Familienanwälte, höchst wahrscheinlich aus moralischen Gründen. So auch ich.

Da ich nicht wollte, dass meine Kinder in die gleiche Bredouille kommen wie ich damals, habe ich das gerichtlich regeln lassen. Spass hat es keinen gemacht. Aber am Geld soll’s nicht liegen: wer keines hat, bekommt Prozesskostenhilfe. Ich finde nach wie vor, dass Familien und Gericht irgendwie nicht kompatibel sind.

Verständlicherweise, denn die Gerichtsgänge sind alles andere als schön oder günstig.

Nochmals 50% der Unterhaltspflichtigen zahlen den Mindestsatz.

Nur 10% der deutschen Unterhaltspflichtigen zahlen mehr als die obligatorischen 100% der Düsseldorfer Tabelle.

In Norwegen läuft das anders. Die sind das beste Beispiel in Europa.

Da zahlen 95% der Unterhaltspflichten, da sonst direkt Auto, Führerschein oder Ausweis (Ausreise nicht möglich) eingezogen.
Gerade beim Führerschein zieht die Strafe sofort!

Ist doch auch richtig: immerhin geht es um das Wohl/ Finanzierung des Kindes. Und das Wohl des Kindes wird in Deutschland ganz gross geschrieben (Artikel folgt)!!!!
Fraglich warum der deutsche Staat mit den Gesetzen nicht nachzieht??? und immer noch den Alleinerziehenden die zusätzliche Mühe aufhalst sich um das gesetzlich zustehende Unterhalt der Kinder zu kümmern? ….geht doch um das Wohl des Kindes…..!!!!!????

Haben wir Alleinerziehenden nicht schon genug zu tun?

Der Unterhalt liegt bei ca. 300-350,-€ je nach Einkommen und Alter des Kindes.

Für 350,-€ kann ich das Kind essen lassen und anziehen (finde bei gescheitem Essen muss man am Tag mit 5-8,-€ rechnen), event. sind Schulartikel mit drin. Allerdings nicht am Schuljahresbeginn, das haut dann mit ca. 100,-€ je nach Klasse und Büchern rein.  Dann hat das Kind noch keine Freizeit, überhaupt keine! Kein Sport, keine Musik, keine Ausflüge, kein Kino, keine Schulausflüge, keine Landschulheime, keine Zahnspangen, Medikamente oder gar Miete, die uns Alleinerziehenden meist den wirtschaftlichen Abstieg beschert, als grösste Ausgabe. Denn alleine wohnen ist wesentlich günstiger. Ob ich 2 Zimmermiete oder 3-4 ist ein gewaltiger Unterschied……falls man alleinerziehend überhaupt eine Wohnung findet.

Für 2 Freizeitaktivitäten wie ein Instrument und ein Sport benötige ich im Monat ca. 75,-€/Kind. Eis essen und Schwimmbadeintritt denke ich so 10,-/ Kind und Monat, Ausflüge am Wochenende sicher auch 10,-€ und das ist knapp kalkuliert. Fahre ich in ein Spassbad mit meinen Kindern, bin ich im Abendtarif für 3 Stunden immer noch bei ca. 45,-€ für uns Drei. Von einmal im Monat Skifahren rede ich fast gar nicht: je nach Lift können wir 2 Stunden wirklich günstig fahren mit ca. 25,-€ insges. (alles natürlich ohne Benzin und Autokosten!!!welches ich brauche um die Kinder an den Bahnhof zur Schule zu bringen: oder ich ziehe in die Stadt und habe die teurerer Miete). Ein bisschen spannenderes Skigebiet kostet dann für einen Vormittag ca. 65,-€. Skiausrüstung und Einstellung natürlich nicht mitgerechnet, ebenso wie das Instrument, Turnanzug, Reitstiefel oder Leichtathlethikschuhe.
So rechne ich mal mit grösseren Ausflügen so um die 50,-€/Monat insges.

Benzin zur Schule und andere Aktivitäten brauche ich auch mindestens 50,-€ im Monat.

Für 2 Kinder 2 Handys: mindestens 10,-€/ Monat.

Taschengeld für zwei Kinder, je nach Alter, bei mir aktuell 30,-€.

Dann haben wir noch immer kein Dach überm Kopf!

Teile ich die Miete tatsächlich durch 3, käme eine Warmmiete pro Kopf von ca. 350,-€ zusammen.

Sehen wirs mal realistisch und ziehe die Mietkosten ab, die ich mehr brauche als ich alleine, dann komme ich auf ca. 400,-€ Warm- Mietkosten für beide Kinder/ Monat.

Wenn ich das nun mal addiere und hier sind keine aussergewöhnlichen Kosten drauf, wie Zahnspange, Landschulheim, Schulausflüge (umgerechnet auf den Monat pro Kind ca. 30,-€), dann komme ich auf ca. 290,-€ ohne Miete insgesamt für beide Kinder, auf 730,-€ mit Miete. Die MICH beide Kinder JEDEN Monat kosten!
Und das schon die letzten 7 Jahre!

Das muss man erstmal können!!!! Und dafür gibt’s keine Schulung!!!wie für jeden Arbeitnehmer, jeden Manager, und der geht nach spätestens 15 Stunden Arbeit nach Hause, bestellt sich ne Pizza und legt die Füsse hoch. Wir müssen selbst erlernen wie man 24 Stunden Rufbereitschaft macht und ca. je nachdem welche Fixkosten ein jeder hat, nochmals 1000-1500,-€ selbst erwirtschaften kann.
Und das unabhängig von äusserer Hilfe, sondern eigenständig, selbst, ohne einen zweiten Menschen, der einem als helfende Krücke dient.

So frage ich Euch Unterhaltspflichtigen da draussen, was jammert ihr über 50,-€ und jammert auch noch so erbärmlich? was tut ihr so als wenn wir Erziehenden Urlaub auf den Malediven davon machen würde?

Einfach lächerlich was für einen Anteil ihr leistet am gross werden euer Kinder!!! Respekt.

Was gibt es leichteres als einfach nur 350,-€ pro Kind abzudrücken???? Das ist nicht mal die Pflicht, geschweige denn die Kür.

Mit weniger Aufwand kann man wohl kein Kind gross kriegen.

Zusätze wie Medikamente, Skateboard, Stelzen Go-Kart, Rad, Inliner, Schlittschuhe, Luftmatraze sind NICHT mit eingerechnet. Ebenso wenig wie was ansparen für den Führerschein, Nachhilfe oder Geschenke jeglicher Art. Funktionskleidung mag vielleicht noch mit im Unterhalt sein. Nicht aber GEZ oder Weihnachtsmarkt auf 2 verschiedenen. Auch Theaterbesuche, sowie Konzerte sind unheimlich teuer. Mein Traum zu Dritt irgendwann mal zur Blue Men Group zu gehen gar unerschwinglich.
Ein Eintritt in die Erdinger Therme knapp 100,-€. Das leisten wir uns 2x im Jahr zum Geburtstag der Kinder. Das Geburtstagskind ist bis 12 Jahren frei. Danach nur wenn man beim Junior Club vorher online angemeldet ist.

Die Erziehenden leisten Erziehungsarbeit, 24 Stunden, Dauerrufbereitschaft, zumindest wenn mans ordentlich, adäquat betreibt.
Aber nicht nur, dass wir 24 Stunden Dauerrufbereitschaft machen, was gegen jedes Arbeitszeitgesetz ist, nein, wir leisten auch noch den wesentlich grösseren Beitrag an den Finanzen.

Ich will nicht alle über einen Kamm scheren. Respekt vor denen, die nicht jammern und trotzdem noch Erziehungsarbeit leisten, die nicht jeden Pfennig umdrehen, dem Kind auch mal ein Rad kaufen wenn’s Not tut. Oder einen Anteil an Landschulheim und Zahnspange zu bringen ohne Aufriss, einfach, weil man Kinder in die Welt gesetzt hat und damit eine Verantwortung hat kleine Menschen gut gross werden zu lassen, mit Hinblick auf ihre Zukunft. Egal ob Gesundheit, Schule oder sonstiges. Einfach, weil man möchte, dass sein eigen Fleisch und Blut es mal gut haben wird, eigenständig sein wird und unabhängig.

Aber dennoch liebe Alleinerziehenden!!!!???? möchten wir tauschen???

Definitiv NEIN!!!

Mein Mann wollte unsere Kinder mitnehmen als er ging, 700km weit weg. Ein Leben ohne meine Kinder ist unvorstellbar für mich.

Diese Lebensphase koste ich voll aus und ist sie manchmal noch so schwierig. Ich geniesse meine Kinder in vollen Zügen. Sie gross werden zu sehen, wie sie sich entwickeln, ihr Charakter, wie sie fühlen, wie sie denken und handeln.

Lebt man keinen Alltag mit seinen Kinder, hat man vielleicht weniger Schwierigkeiten zu bewältigen, aber auch weniger, an dem man wachsen kann. Das Leben ist leichter. Aber wesentlich ärmer. Was geht einem verloren, diese grandiosen 15 Jahre, die nur einen ganz kleinen Teil des eigenen Lebens darstellt, indem man kleine Wesen gross werden sieht.

Viele Unterhaltspflichten kennen ihre Kinder gar nicht. Wie auch, von 6 Wochen Ferien oder mal ein Wochenende.

Kinder muss man schon leben, erleben, mit ihnen agieren, in Schwierigkeiten, im Glück, in der Traurigkeit, in der Wut und in der Freude.

Nur Geld abdrücken ist armselig, einsam und traurig. Und das nicht nur für die Kinder. Aber dann auch noch darüber jammern ist leider oft typisch Mann. Weil der realisiert nicht was ein Leben mit Kindern heisst.
Die anderen Männer sollen sich nicht angesprochen fühlen.

Ich bin drüber hinweg über das Thema: Jammerlappen sind das, nicht der Rede wert. Solche Subculturen sind es nicht wert, die keinen Respekt vor Kinderzukunft haben. Vater nennen können sie sich nicht, denn Vaterpflichten sehen anders aus. Ich nehme wies ist und weiss, dass ich hauptverantwortlich für alles bin. So weiss ich wenigstens, dass aus den Kindern was wird, dass sich gekümmert wird.

Pflichten und Verantwortung kann man leider nicht in eine Tabelle packen.

Dafür haben wir Alleinerziehenden mehr mitgenommen aus unseren gesellschaftlichen, finanziellen Schwierigkeiten und sind gestärkt daraus hervor gegangen. Wir haben tatsächlich was geleistet und uns selbst dabei oft aufgeopfert. Das ist mittlerweile eine Lebenserfahrung geworden, die ich  keinenfalls missen möchte.

Mittlerweile bin ich sehr dankbar dafür, dass ich alleinerziehend bin, mal abgesehen von den wirtschaftlichen Schwierigkeiten.

Aber über die Vorteile des Alleinerziehend seins gibt’s einen extra Artikel!

Mein Exemplar des lebenden Beispiels des Vaters meiner Kinder ist ein sehr seltenes: damit ich die Kinder bei mir behalten konnte, musste ich das soziale Umfeld der Kinder erhalten. Kommt man auf Geld zu sprechen, so meint der Vater, dass wir ja nach z.B. Chemnitz umziehen könnten, da sind die Mieten billiger. Mal abgesehen davon, dass es reine Provokation ist:
So weit denken, wo man alleinerziehend überhaupt eine Wohnung bekommt, tut er nicht, dass ich dort keine Arbeit, keine Freunde habe, das ist ihm egal, ob die Kinder in einem der schönsten Teile Deutschlands gross werden oder nicht ist ihm auch wurscht, wie so vieles andere auch……Hauptsache provozieren und sinnloses dummes Weibergewäsch von sich geben und das in einer Sache, die so toternst ist: die Kinder adeäquat gross werden zu lassen!

Er will mir nur eins auswischen , so wie viele Ex an ihren Partnern, ohne Sinn und Verstand, dass es das andere Elternteil seiner Kinder ist, besonders wenn sie dort ihren Lebensmittelpunkt haben. Die Intelligenz reicht meist nicht so weit, dass auffällt, dass man nur seine eigenen Kinder trifft mit solcher Handlungsweise.

Mit so einem Menschen muss ICH mich nicht mehr beschäftigen, der ist nur Klotz am Bein!

Und wer möchte schon solch einen Titel im Leben????

Liebe Alleinerziehenden, ärgert euch nicht über den nicht oder zu wenig gezahlten Unterhalt. Haltet durch. Eure Kinder lieben euch dafür. Und es kommt die Zeit in der sich Kinder ein eigenes Bild machen.
Kinder wissen genau wer nur zahlt und das Minimum macht, wo alles aufhört wenn Verantwortung und Arbeit beginnt und wer sich den Hintern aufreisst, Tag täglich. Motiviert, Probleme auffängt, immer da ist wenn’s brennt, der sich völlig aufgibt wenn’s Not tut.

Wer will das besser wissen als ich, ich bin ein gebranntes Kind.

Ich hatte auch so eine unglaubliche Null als Vater.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.