Gesund in 7 Tagen- hochdosierte Vitamin D Therapie

 

Gesund in nur 7 Tagen:

hochdosiertes Vitamin D

 

Herr Dr. med. Raimund von Helden geht davon aus, dass bei ausreichend Vitamin D diverse Beschwerden und Krankheiten sich bessern und heilen.

Vitamin D kann nur wenig mit der Nahrung aufgenommen werden und der Körper braucht Sonnenlicht für die Vitamin D Produktion. Gerade im Winter ein Problem.

Vitamin D spielt eine grosse Rolle für unser Allgemeinbefinden.

Es ist nicht nur ein Vitamin, sondern man könnte es auch zu den Hormonen zählen, die immer einen grossen Einfluss auf unser Gemüt haben.

Gell, liebe Mädels 😉 ?!

Er geht davon aus, dass wir anstatt eines im Blut nachweisbaren Spiegel, der als „normal“ gilt uns gut fühlen, sondern, dass wir einen Vitamin D Spiegel im OPTIMALEN Bereich anstreben sollen, der den Menschen in tropischen Ländern entsprechen soll.

Guter normaler Vit. D Wert:25- 40 ng/ml

Der Wert tropischer Bewohner: 50-90 ng/ml

Was bei uns als hoher Wert gilt.

Allerdings gibt es Studien, die belegen, dass ein Herzinfarktschutz und andere gesundheitliche Vorteile erst bei einem Vit. D Spiegel von über 40-50ng/ml liegen.

Vit. D wird im Körper mit Hilfe von UV Licht gebildet.

Wir verzeichnen in Deutschland im Jahr einen durchschnittlichen Vit. D Wert von 16 ng/ml.

Im Winter bei ca. 8-12 und im Sommer bei ca. 24 ng/ml.

 

Man müsste im Frühjahr mindestens an 15-30 Sonnentagen jede Gelegenheit Mittags nutzen um in die Sonne zu kommen um einen Spiegel von ca. 40 ng/ml zu erreichen.

 

toxische (giftige) Wirkung ab: 300ng/ml

empfohlenen Obergrenze: 100ng/ml

Risiko für den Caliumspiegel: ab 150ng/ml

optimaler Wert: 50-90ng/ml

gut (wenig krankheitsanfällig): 40 ng/ml

Mangel: unter 30ng/ml

schwerer/ extremer  Mangel mit hohem Krankheitsrisiko: < 12-20ng/ml

 

Eine Überdosierung durch Sonnenbäder ist ausgeschlossen.

 

Es gibt das akute Mangelsyndrom und das chronische.

 

Weshalb wir auch über eine hochdosierte Aufsättigungstherapie wie über eine niedrig dosierte Erhaltungstherapie sprechen.

 

  1. Anfangstherapie, die dem Auffüllen der Speicher dient.

Die nötige Dosis wird innerhalb weniger Tage eingenommen.

2. Dauertherapie, die dem Erhalt des Spiegels dient.

Herr Dr. von Helden weist darauf hin, nicht den Fehler zu begehen, entweder die Anfangstherapie auszulassen oder die Dauertherapie zu niedrig zu dosieren.

Mit der Nahrung lässt sich leider nicht genug Vit. D aufnehmen. Die meisten Lebensmittel enthalten nicht genug.

Relativ viel Vit. D hat wildlebender Fisch und Avocado. Allerdings geht beim Braten wieder etliches davon verloren.

 

Herr Dr. von Helden erklärt, dass Überdosierungen sehr schwer möglich sind. Noch vor Jahren lagen die Einnahmeempfehlungen wesentlich höher.

In Deutschland sind Kapseln mit > 2000i.E. rezeptpflichtig. Lt. Dr. von Helden unbegründet, da man in Frankreich Trinkampullen mit 200.000 i.E. frei kaufen kann und es noch nie zu Problemen kam.

Als Präparate eignen sich Tropfen in möglichst hoher Dosierung. Meist sind es Öllösungen, da es sich um ein fettlösliches Vitamin handelt.

Es empfiehlt sich eine Kombination mit einem Vitamin K2 Präperat.

 

 

Berechnung für die Anfangstherapie:

Um den Vit D Spiegel um 1 ng/ml anzuheben ist bei 70kg Körpergewicht die Gabe von 10.000 i.E. erforderlich.

Für die Erhaltungstherapie:

Bei 70 kg Körpergewicht ist eine Aufnahme von 3333 i.E. /Tag  Vit. D erforderlich um den Spiegel auf 50ng/ml zu halten.

 

Wer sich genauer und detaillierter für die hochdosierte Vitamin D Therapie interessiert sollte sich belesen.

Eine Überdosierung ist extrem selten und es müssen wirklich grosse Mengen zu sich genommen werden.

Gerade im Winter kann eine zusätzliche Einnahme von Vitamin D für viele einen positiven Effekt bedeuten.

 

               

         

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.