Jippie, die ersten Gartenkräuter, auch auf dem Balkon

Ich liebe Gartenkräuter!

 

Und kochen mit ihnen macht mega Spass und ist soooo lecker!!!

Ich koche wenig mit Fertigsossenbeutel oder anderen Fertigsossen. Heisst natürlich nicht, dass ich nicht genauso im Alltag auf Pizza und anderen Kram zurückgreife. Aber manches Fertigprodukt, finde ich, kann man sich wirklich sparen. Und zeitmässig macht es höchstens 5 Minuten aus.

Ausserdem befriedigt mich das kochen mit frischen Kräutern ungemein. Ist ja sozusagen wie ein Kräutertee- tierisch gesund!

 

Ich freue mich jedes Jahr wenn trotz der Höhenlage und des rauhen Klimas um die Jahreszeit als erstes der Schnittlauch durch den Boden guckt. Dann warte ich immer bis die Spitze vom Liebstöckel raus guckt.

Ich habe das Glück eines Gartens und so viele Möglichkeiten.

Aber selbst auf einer Küchenfensterbank oder auf dem Balkon sowieso lassen sich Kräuter toll ziehen.

Und es gibt so hübsche Varianten.

Ob das ein Glasgewächshaus ist für drinnen oder eine Dachrinne an der Wand gefüllt mit Erde und Kräutern oder sogar ein kleines angelegtes Beet auf dem Balkon.

Ich finde ein paar Kräuter und das ein oder andere Obst bzw. Gemüse sollte schon sein. gerade in haushalten mit Kindern.

Ist doch ein tolles Ereignis wenn man die eigenen Tomaten erntet.

Oder es abends die eigenen Kartoffeln gibt…….mit Kräuterquark und eigenem Schnittlauch.

 

 

 

 

Wer Lust hat es auch mal mit Kräutern zu versuchen, dem rate ich  es zu Anfang mit diesen Kräutern zu versuchen:

  • Schnittlauch
  •  Petersiie
  •  Liebstöckel (Maggikraut)
  • Pfefferminz
  • Salbei
  • Thymian
  •  Rosmarin
  •  Basilikum

Ich finde diese Kräuter recht stabil, sie gehen nicht gleich kaputt.

Schnittlauch zum Beispiel kann man auch ganz gut in einer Ecke vom Vorgarten setzen.

Manche Vermieter haben auch nichts dagegen wenn man fragt, dass sich das Kind ein halben Quadratmeter Vorgarten „abzäunt“ um Gärtner zu werden.

Von Dill beispielsweise würde ich eher abraten, er ist recht empfindlich.

Mit den oben genannten Kräuter lassen sich aber auch alle Sossen wunderbar verfeinern.

Achtung, manche sind sehr geschmacksintensiv.

Mittlerweile gibt es auf dem Markt ganz tolle exotische Kräuter.

Man findet sie in manchem Grosshandel oder auch im Internet.

Gute Erfahrungen habe ich mit Olivenkrut und Pilzkraut gemacht.

Ein absolutes Highligh war für mich die Entdeckung von Austernkraut. Super lecker- wer Austern mag. Es schmeckt ziemlich identisch. Leider ist die Pflanze mehr als empfindlich.

 

Meine Gartenkräuter ernte ich möglichst zeitig im Jahr. Ich friere sie sortenweise ein, einmal geschnitten und einmal im Ganzen.

Wenn ich Sossen koche schmeisse ich in der Regel die Kräuter im Ganzen rein und lasse sie mitkochen (nicht übermässig lange). Zum Schluss fische ich sie wieder raus. Man könnte besser ein Teeei verwenden. Ich denke allerdings, dass sich die Aromen frei besser entfalten können.

Ich mache mir kleine Kräuterbündel mit verschiedenen Kräutern, binde sie zusammen und friere sie als kleinen Kräuterstrauss ein, den ich dann einfach mit in die Sosse schmeissen kann.

Trocknen tu ich nur einen kleinen Teil, da beim trocken Zuviel Aroma verloren geht.

Aus getrockneten Kräutern stelle ich mir Pizzagewürz her oder Bouillon.

Kräuter bieten natürlich noch mehr Möglichkeiten. Sei es als Tee oder für selbstgemachten Hustensaft oder ätherische Öle. Manche Gesichtsmaske mache ich auch draus.

 

Mega lecker:

Tomatenbrot mit Schnittlauchblüten

 

 

Wer nur einen Balkon hat und trotzdem frisches Gemüse, dem kann ich nur sagen, probiers mit Tomaten, die wachsen eigentlich immer. Und ebenso Kartoffeln.

Hier könnt ihr einen Jutesack nehmen, mit Erde befüllen. Oben die Setzkartoffeln rein, ebenso an den Seiten das ein oder andere Loch einschneiden und die Setzkartoffel eindrücken. Fertig.

Und zu Zucchini kann ich euch auch raten. Die Blätter werden zwar recht gross, aber die Pflanzen sind robust und man kann auch auf einem Balkon mit einer Pflanze mit etwas Glück soviele Zucchini ernten, dass es übern Sommer reicht.

 

Tomatensosse:

Zwiebeln anbraten, Tomaten dazugeben, alles gut durchköcheln lassen, Salz, Pfeffer Event. Knobi dazu geben und die letzten 5-10 Minuten Rosmarin, Basilikum,Thymian und Salbei mitköcheln lassen.

Da hält keine Fertigsosse mit!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.