Mutter Kind Kur [Erfahrungsbericht]

Mutter Kind Kur als Erholung?

 

 

Da bin ich einfach nicht der Typ dazu. – dachte ich

Mich in so eine Klinik zu begeben, 3 Wochen lang, mit vielen anderen. Hat vielleicht ein wenig Knastcharakter oder Krankenhaus.

Ich hatte gar keine rechte Vorstellung davon.

Was ist eine Kur?

Mutter-Kind-Kur?

Ich konnte mir ehrlich gesagt nur eine Erholung bei einer Mutter-ohne-Kind-Kur vorstellen.

Es kam eine Zeit in der ging es mir gesundheitlich allgemein nicht gut.

Bei all meinen Überlegungen wie ich zu ein wenig Erholung und wieder zu Kräften komme stiess ich auch auf die Möglichkeit einer Mutter-Kind Kur.

Ich war der grösste Skeptiker.

Aber lies ich mich doch mal wieder auf was Neues ein, was mir eigentlich gar nicht ganz geheuer war- aber na ja, was konnte ich schon verlieren???

Als die Kur genehmigt war wusste ich gar nicht so recht ob ich mich freuen sollte.

Wenn ich mich so umhörte, die Meinungen waren geteilt.
Mittlerweile habe ich 3 Kuren hinter mir und freue mich auf meine nächste.

Ich hätte es nie gedacht.

Es ist kein Urlaub, ersetzt auch keinen!

Aber es ist 3 Wochen lang eine super Alternative zur Arbeit!!!!

Und Alleinerziehend, arbeitend, solltet ihr euch unbedingt erkundigen ob ihr nicht auch eine Kur genehmigt bekommt.
Je nach Krankenkasse ist dies schwieriger oder auch einfacher. Ebenso die Verlängerung, wenn gewünscht. Darauf  komme ich später noch kurz zu sprechen.

Es geht hier darum euch psychisch und physisch wieder fit zu bekommen.

 

Sprich: ihr könnt nicht den ganzen Tag faulenzen und euer eigenes Sightseeing Programm machen.

Trotzdem habt ihr Einfluss auf eure Freizeit neben dem „Pflichtprogramm“.

Eine Kur besteht aus psychotherapeutischen und körperlicher Gesundheit betreffender Therapien.

Wo man den Schwerpunkt legt ist einem selbst überlassen.

Das Angebot ist im Allgemeinen sehr vielschichtg und wird im Vorfeld mit dem Arzt besprochen. Hier könnt ihr auch sagen wenn ihr was besonders gerne mögt an Therapien oder eben nicht so. Das heisst aber nicht, dass ihr ums Nordic Walking herum kommt ;-). Es gibt einfach Therapien von denen man annimmt, dass es einfach gut tut. Und so ist es auch richtig wenn einen dort mal jemanden in den Hintern tritt sich aufzuraffen was zu tun und eben mal abseits vom Alltag sich zu orientieren und diesen mal loszulassen. Sich auf neues einzulassen, vielleicht kann man das eine oder andere mit nach Hause nehmen.

Dennoch könnt ihr ruhig eure Bedürfnisse äussern oder den Therapieplan auch ändern lassen nach eurem Geschmack. Der eine fühlt sich gestresst bei 3 Terminen und dem anderen kann der Tag nicht voll genug sein.

Die Zimmer sind meistens zweckmässig eingerichtet mit Balkon, Bad, TV, Telefon und Kinderzimmer.

Das Essen kann einem schon nach 3 Wochen auf das Gemüt schlagen. Manch einer ist einfach ein wenig anspruchsvoller und ist genau diese Milch gewohnt oder jene Wurst. Diejenigen tun sich doch mit der Zeit etwas schwer mit dem Kantinenessen. Auch wenn der Koch gut ist und das Angebot gross. Es ist einfach nicht die eigene Küche.

 

Das Therapieangebot für Kinder ist meist auch breit gefächert und auch für die Nicht- Therapie Kinder, also Begleitkinder gibt es im Normalfall ein grosses Freizeitangebot. Die Therapien klappen in der Regel gut von der Kinderbetreuung aus.

 

 

Was man von der Hausaufgabenbetreuung nicht unbedingt sagen kann. Man sollte also  Lernzeit mit dem Kind auf dem Zimmer einplanen. Was nicht ganz so leicht ist.

Empfehlen kann ich unbedingt die Nachfrage nach einem therapeutischen Angebot für Mütter /Väter mit Kind. Auch ohne Geschwisterkind. Ich fand’s toll für uns als Team!

Die meisten Kinder lieben ja Wasser. So finde ich, sollte man die Gelegenheit, dass meist ein Pool im Hause ist, ausgiebig nutzen.

 

Hier habt ihr auch mal Gelegenheit euch mit dem Thema Sauna ganz ungezwungen vertraut zu machen. Falls ihr damit noch keine Erfahrung habt. Es lohnt sich! Und hier bist du meist unter wenigen Frauen!

Auch für Kinder toll, sie langsam dran zu gewöhnen. Es dauert ein Weilchen bis sie das Warme mögen. Aber dann geniessen sie die Wellness mit Mama. Schade ist, dass es Kurkliniken gibt in denen die Kinder nicht mit in die Sauna dürfen. Denn in den meisten öffentlichen Saunen dürfen Kinder auch nicht mit. Und gerade in einer Kurklinik sollten Saunagänge eher gefördert als verboten werden.

 

 

Und für die Geübten: versucht euch den ein oder anderen Saunagang zu gönnen wenn die Kleinen schlafen! Babyphone vor die Tür legen 😉 !!

Das Personal war teilweise unfreundlich, was tatsächlich kein Wunder ist bei der Bezahlung! Ehrlich gesagt ist es unfassbar was generell einem Kurhauspersonal gezahlt wird! Gerade da sollte man mit halbwegs anständigem Einkommen rechen dürfen um nicht auch das Personal durch Überbelastung gesundheitlich zu gefährden.

Das medizinische Personal möchte ich als einfach und schlicht bezeichnen, die die Grundversorgung regeln. Aber auch hier habe ich Motivation und Spass an der Arbeit vermisst.

Die abendlichen Veranstaltungen für Mütter waren durchschnittlich. Es gab aber auch durchweg Highlights.

Das Zusammenkommen der Mütter und Väter ausserhalb von Pflichkursen habe ich immer sehr geschätzt! Der Austausch auf einer anderen Ebene als im Alltag ist toll! Und für mich persönlich das beste an einer Kur.

Die Wochenenden bieten meist Ausflüge in die Umgebung .

Man sollte hier auch mit teilweise hohen Nebenkosten rechen wenn man grosse touristische Ausflugsziele besuchen möchte.

Die Anreise zur Kur kann ruhig mit dem Zug erfolgen. Alles ist in der Regel gut durchorganisiert.

Ich kann eine Mutter Kind Kur wärmstens empfehlen!!!!

ABER:

Nur mit der richtigen Einstellung!!!

Man darf weder Wunder erwarten, noch Urlaub!!!

Man ist 3 Wochen doch grösstenteils fremdbestimmt. Das sollte einem klar sein. Und man hat sich an gewisse Regeln zu halten. was dem einen oder anderen Erwachsen nicht allzu einfach fällt.

Trotzdem:

Wenn man bedenkt, dass man 3 Wochen statt arbeiten Therapien bekommt, bezahlt!!! (ausser 10,-€/Tag Zuzahlung) die einem gut tun. Ob die einem nun in dem Moment gefallen und taugen oder nicht- aber gut tun sie allemal!

Man kommt raus aus dem Alltag, neue Umgebung, neue Leute mit regem Austausch.

Und auch wenn die Eingewöhnung der ersten Tage besonders stressig ist, findet man hinein und lebt eng mit den Kindern. UND!!!!

man wird bekocht!

selbst wenn’s nicht 100% schmeckt- es ist toll 3 Wochen alles hingestellt zu bekommen!!!

Die Kinder blühen auf, finden Freunde, raus aus dem Alltag. Und auch ihnen tun die Therapien gut. Selbst die Nicht- Therapie Kinder haben ein kleines Programm. Sie werden meisten toll gefördert. Im Wald, der Natur, dem Kräutergarten oder der Kneipp Anlage.

 

Es muss einem klar sein: je jünger die Kinder, desto stressiger die Kur für einen selbst. Aber auch hier lohnt es sich!

Und gebt euch ein paar Tage Zeit der Eingewöhnung. Es ist nicht einfach, sich auf einen vorgegebenen Stundenplan zu halten bzw. auch noch an den der Kinder. Da ist wieder eure Organisationstalent gefragt. Aber das haben wir doch alle!!! Nach ein paar Tagen läuft es und auch die Kinder haben sich eingelebt.

Ist es euch zu stressig- lasst euch Termine rausnehmen! bevor ihr gestresst nach Hause fahrt.

Fazit:

Eine Mutter Kind Kur lohnt sich auf jeden Fall!!! Auch wenn sich jeder nach 3 Wochen wieder auf zu Haus freut. Die meisten nehmen positives mit nach Hause und gehen erstmal gestärkt in den Alltag zurück.

 

Der Antrag auf eine Mutter Kind Kur lohnt sich auf jeden Fall für alle, die sich belastet fühlen. Alleinerziehende sowieso!! Die meisten Kassen genehmigen grosszügig. Sollte eine Ablehnung erfolgen, lohnt sich unbedingt ein Widerspruch.

Auch eine Verlängerung um 1 Woche ist in der Regel kein Problem.

Ich selbst weiss von einigen problematischen Ablehungen der AOK Bayern.

Alle anderen Kassen sind, Gott sein dank, sehr kulant.

 

Geht davon aus, dass ihr mindestens  2 Monate braucht für Antrag und  Atteste. Super wenn ihr schneller seit, aber meist zieht sich’s. Je nach dem wieviel Patientenkinder man hat und wieviel Atteste man braucht.

Wenn ihr den Antrag weggeschickt habt, würde ich behaupten dauert es 4-8 Wochen bis ihr den Bescheid bekommt.

Wenn ihr dann zeitmässig unabhängig seid und der Ort und Klinik egal sind, kann es schnell gehen,. Denn man setzt natürlich eine gewisse Akutsituation der Gesundheitsgefährdung vorraus für eine Kur. Ich kann also nicht sagen, ich bin dann mal in 3 Jahren kurbedürftig.

Aber man hat auf Zeitpunkt und Klinik ja Mitspracherecht was die meisten in Anspruch nehmen.

Wenn ihr in den Ferien fahren wollt plant die Kur ca. 6-9 Monate im vorraus. Die Kliniken sind da sehr voll. Mehr als 9 Monate macht keinen Sinn, da findet noch keine wirklich Kurplanung statt.

Ich persönlich kann eine Kur über Weihnachten/ Silvester nicht unbedingt empfehlen, wer auf romantische Tage steht.

Ausserdem fallen durch die vielen Feiertage viele Therapien aus!

 

Kuranträge könnt ihr im Netz runterladen!

 

Tipps wie man eine Kur maximal geniessen kann und was sinnvoll ist mitzunehmen gibt’s hier auch bald!

 

                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.