Tierschutzgerechtes festbinden von Hunden ohne Aufsicht

 

Ich hab‘ mir darüber nie wirklich Gedanken gemacht.

Auch wenn das Bild eines angebundenen Kettenhundes nicht gerade schön ist.

Ich bin mit meinem ersten Hund einfach einkaufen gegangen und habe ihn angebunden.

Als ich campen gefahren bin, haben sich schon mehr Schwierigkeiten ergeben….. Schatten, umgestossenes Wasser, Knoten in der Leine….?!

Habe dann so einen Korkenzieher gefunden, in gross, den man in die Erde drehen kann um den Hund daran zu fixieren.

Bis ich erfuhr, dass das gar nicht so unbedingt legal ist-kommt dann auf Bundesland etc an, insofern man den Hund alleine lassen möchte. Wegen Strangulationsgefahr und ein paar anderen Dingen.

Die einzige wirklich legale Methode ist dann nur eine hohe Auslaufleine.

 

 

Ist auf dem Bild leider nicht richtig dargestellt: die Leine, an dem der Hund festgebunden ist, darf maximal so lang sein, dass er sich legen kann.

                                                                                                                                *

Im Garten finde ich es super mal über ne Stunde.

 

Beim campen habe ich eine Kombination aus hoher Auslaufleine und Steak out- das hat sich bewährt über die letzten Jahre. Schränkt seinen Freiraum ein ohne ihm ein wenig Bewegung zu nehmen.


                                                                                                                                                                                      *

Ich binde meinen Hund so daran, dass er von Anfang bis Ende, an der am Boden liegender, fixierten Laufleine, laufen kann.
Stelle 2 Wassernäpfe auf und achte darauf, dass ein Teil der Laufleine immer im Schatten liegt und keine Gegenstände im Laufbereich des Hundes sind. Ein beissfester Kauknochen wie ein Ochsenziemer dazu und ich gehe ohne schlechtes Gewissen 2 Stunden an den Strand.
Anfangs habe ich beim Weggehen immer ein Geduldsleckerchen und ein Teil seines Futter dazu. Alles herrichten, Geduldsspiele in Form von Plastikschüsseln mit Leberwurstresten drin, Eiswürfel mit eingefrorenem Schinken drin, umgedrehte (flache) Schüsseln mit Superleckerchen drunter,……und beim Gehen Hund ignorieren, vorbereitete Sachen auslegen und zügig gehen ohne umdrehen. Ein wenig Übung, am Anfang mit wenig Aussenreiz, dann klappt das!

(Ganz nebenbei habe ich mal erfahren, dass in Italien ein Hund am Rad führen verboten ist.)

*

                  

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.