Totale Regeneration für Körper und Seele in 3 Stunden [+ Schönheitstipps, DIY]

NICHT weiterklicken , wenn ihr schwitzen und nackte Menschen nicht mögt.

Saunieren kann man lernen!

Wohlfühlen beim Schwitzen kann man lernen.

Und es ist ultimativ gut!

Ehrlich gesagt, noch vor 8 Jahren habe ich es gehasst.

Es geht hier nicht einfach nur darum sich in eine heisse Hütte zu begeben und unangenehm zu schwitzen.Erholung

Es geht hier um körperliche und mentale Erholung .

Ich möchte sagen, für mich war es vor einigen Jahren schon eine Überwindung und grosse Herausforderung  mich nackt unter andere Menschen zu begeben. Da ich aber lernen wollte mich zu regenerieren und ich sicher war, man kann lernen Sauna zu mögen, war ich auch entschlossen meinen Schweinehund was die Nacktheit angeht zu überwinden.
Ich lass mich doch nicht einschränken, nur weil andere gucken!!! Dazu ist das Leben einfach zu kurz, sich von solchen Kleinigkeiten ablenken zu lassen.

Der Hitze in der Sauna, abkühlen danach und Ruhe tut dem Körper immens gut. Stärkt das Immunsystem, macht schön und wirkt unheimlich positiv auf die Psyche. Und das nicht nur aufgrund der leckeren ätherischen Öle, die meistens benutzt werden.

Wer Angst hat, dass der Kreislauf nicht mit macht, dem kann ich hier die Angst wirklich vollkommen nehmen.

Gerade ich bin jemand mit ständig niedrigem Blutdruck.
Wenn man vorher genügend trinkt und ein wenig gegessen hat, hat eigentlich nichts passieren. Der Köper ist in der Lage kurze Hitze zu kompensieren.

Man kann ganz klein anfangen mit dem „saunieren lernen“.

Und keine Bedenken: ihr könnt jederzeit die Sauna verlassen. Am Anfang unten sitzen und langsam steigern. Die Dauer wie auch die Temperatur.

Mittlerweile mag ich’s am liebsten kurz und dafür heiss- aber da hat jeder seine Vorlieben.

Ich gehe gleich noch auf andere Seiten des Saunierens ein.

 

Hier eine kleine Saunakunde:

– auf jeden Fall duschen vorher
– wenn ihr nicht die ganze Zeit halb nackt rumlaufen wollt nehmt einen    Bademantel mit und Badeschuhe
– ihr braucht ein richtig grosses Handtuch- kein Schweiss auf Holz, also    immer aufs Handtuch! mit ALLEN Körperteilen!!
– setzt euch am Anfang nach unten und schaut wie es euch geht, da ist    es am kühlsten
– stellt euch eine Uhr, die in den Saunen hängen, am Anfang 3                    Minuten,  dann 5 usw.
– wenn ihr raus kommt viel frische Luft atmen, abkühlen und ruhen          und trinken- da hat auch jeder seine Vorlieben.
– auf jeden Fall abduschen bevor ihr Kühlbecken oder Liegen benutzt!!
und nicht so viel quatschen in der Sauna, die meisten mögen es ruhig!

Was ist ein Aufguss?
Der Saunameister kommt und schüttet Wasser, meist mit einem ätherischen Zusatz, über den Saunaofen.
Er schüttet einen Teil seines mitgebrachten Wassers (Aufguss) über die heissen Steine und verwedelt die heisse Luft dann in der ganzen Sauna.
So hat man einen kurzen heissen Moment….in all der Hitze.
Das macht der Saunameister dann 2-3 mal.
Während dieser Zeit sollte man die Sauna nicht verlassen, denn die meisten Gäste geniessen diesen kurzen Hitzeschwall.
Dennoch ist es kein Problem, wenn es einem nicht gut geht, die Sauna zu verlassen. Das braucht einem auch überhaupt nicht peinlich sein.
Wenn man es einrichten kann, ist es ganz passend wenn man raus geht, BEVOR er wieder neues Wasser aufschüttet.
Wenn es einem zu heiss ist, sollte aber die erste Alternative sein, weiter nach unten zu rutschen.
Beim Aufguss ist unbedingt Ruhe einzuhalten!
Auf dem Aufgussplan ist meistens vermerkt ob es sich um einen Aufguss für Anfänger oder Fortgeschrittene handelt.
Mehr zu wissen gibt es für den Anfang eigentlich nicht. Das ist das wichtiste.

Was bringt Sauna wirklich?

 

Gesundheit

Also dem Körper wirklich viel.  Ihr fühlt euch danach sicher leicht erschöpft, aber angenehm erholt und regeneriert. Das Immunsystem stärkt sich, der Kreislauf.

Schönheit

Für die Schönheit echt viel: die Haut wird toll. Ich nutze das Dampfbad für ein Salzpeeling, die Sauna für eine Gesichtsmaske, vorher bekommen meine Haare ganz viel Kokosöl einmassiert was dann in der Wärme schön einwirken kann.
Dann gehe ich Haare waschen und eine richtig gute Haarmaske drauf! und wieder ab in die Sauna.
Nach dem Ausspülen gehe ich nochmals kurz in die Sauna um mich dann ganz am Schluss mit Latschenöl einzureiben- ich liebe den Geruch!!
Ich mach mir dann ein richtiges Schönheitsprogramm daraus 😉
Wenn schon, denn schon!!!

Salzpeeling DIY:
Grobes (mittelgrob) Salz mit Zutaten wie z.B. Honig, Olivenöl, Kräuter, grünem Tee Pulver, ätherischem Öl, etc. mischen und abfüllen, am besten in Schraubgläser.

Psyche

Empfehlenswert ist, wirklich aktiv zu versuchen abzuschalten.
Setzt oder legt euch möglichst bequem.
Und dann begebt euch mental weit weg. Ich persönlich finde es ideal sich beim Aufguss in die Wüste zu denken. Einfach weit weg, mit Freude, dass mein Körper kompett heiss ist und gleich wieder abkühlen darf. Man kann wirklich mal den Köper fühlen, Augen zu und einfach geniessen. gerade ein Aufguss ist meist nach 5 Minuten vorbeit. Die geben soviel. Und danch atmet ganz tief durch und ruht euch aus.
Ihr merkt ganz sicher wie gut das eurem Kopf mal tut.
Manchmal ist es ganz gut alleine saunieren zu gehen.
Auch wenn’s mit der Freundin Spass macht. Man kann schön ratschen, aber alleine komme ich mehr runter!
Ich möchte nochmals betonen, dass man Sauna wirklich lernen kann, nicht nur Sauna, sondern Spass daran zu haben.
Versucht es mal, fangt klein an. Auch wenn ihr Vorbehalte habt. Probiert es aus.
Es ist eine tolle Regeneration aus dem Alltag für Körper und Seele und schön macht’s auch noch!

Man kann einfach rundum alles mitnehmen was einem gut tut.
Sucht euch spezielle Saunen und Aufgüsse aus, gerade das was ihr braucht.

Kleine Aromaölkunde:
Zitronenduft wirkt wissenschaftlich nachgewiesen stimmungsaufhellend
Lavendel beruhigend
Latschenkiefer anregend
Eukalyptus regeneriert eure Atemwege
Zirbe bringt sogar aktiv euren Herzschlag runter                                                             (es wird sicher noch Beiträge zu Aromaölen geben)

Ich versuche das mindestens einmal im Monat zu organisieren. Meistens paat es bei mir vormittags. Gerade Montags ist meistens der Tag wo am wenigsten los ist. Für mich ist das ein richtiger Miniurlaub.
Aber es war ein Weg und eine Herausforderung es als solches auch zu empfinden.
Was auch zeigt, man kann Dinge mögen von denen man dachte, man mag sie nicht.
Neugierde, Dinge auszuprobieren und selbst zu erfahren, einfach der Erfahrung halber macht das Leben lebenswert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.