Zirbenöl- kleines Wundermittel

Zirbenöl ist tatsächlich ein kleines Wundermittel.

 

Und es riecht sooooo lecker!!!!

Ich finde, es riecht wie wenn man in eine Schreinerei kommt mit frischer Sägespäne.

 

Zur Zirbe kann man auch Zirbel, Arbe oder Arve sagen.

Die Zirbe wächst in 1500-2200m über dem Meerespiegel in sonnigen Berglagen. In diesen Lagen ist sie der reinen Natur ausgesetzt wird natürlich nicht gedüngt oder ähnliches. Sie muss härtesten Wetterlagen standhalten und hat ein sehr langsames Wachstum. So kann sie ihre Nährstoffe mit den wichtigen Wirkstoffen in Ruhe aufbauen.

Da die Zirbe in schwierigsten Bedingungen wächst und bis zu 800 Jahre alt wird, werden ihr Ausdauer, Kraft und Beständigkeit zugeschrieben.

 

Ätherische Öle kann man in verschiedenster Art und Weise verwenden.

Das Verdampfen kann sowohl über einer Kerze in einem Schälchen machen oder auch nur ein paar Tropfen in einem Duftstein oder einer dieser Duftölketten (Halskette mit kleinem Filzkissen zum Aufbringen von ätherischen Ölen um so sein Wohlbefinden zu beeinflussen).

 

Das effektivste dürfte das Vernebeln in einem Diffusor sein. Dort werden die Tröpfchen nochmals in feinsten Nebel zerstäubt.

 

Diese gibt es mittlerweile sogar fürs Auto.

Toll sind Öle, die wach machen für lange Autofahrten wie z.B. Latschenkiefer- oder Zitronenöl.

 

 

 

Zirbenöl wird im Frühjahr aus Resten vom Holz, Nadeln und Zapfen mit Wasserdampf schonend gewonnen.

Nadelholzöle gelten generell als reinigend und klärend.

Anwendung:

  • durchblutungsfördernd
  •  bei Konzentrationsschwäche
  • Schlaflosigkeit
  • geistiger Erschöpfung
  • entzündungshemmend, blutreinigend und antibakteriell
  • gegen schlechte Raumluft
  • und ganz grossartig: Zirbenöl verlangsamt wissenschaftlich nachgewiesen (das sind sehr wenig Öle) den Herzschlag, was die Schlafqualität wesentlich verbessert und die Entspannung fördert

 

Als Inhalation.

Vorbeugung und Linderung von Husten, entgiften der Bronchien, schleimlösend

 

 

Als Saunaaufguss.

 

Als Einreibung.

10 Tropfen Zirbenöl mit einem Basisöl (50ml) vermischen

Dank der durchblutungsfördernden Eigenschaften lindert es Muskelverspannungen, Rheuma, Prellungen, Entzündungen und Verstauchungen.

Zudem wehrt es Mücken ab.

Sehr angenehm als Massageöl.

 

Umschläge.

20 Tropfen Zirbenöl mit einem Glas abgekochten Wasser vermengen.

Bei Neuralgien, Wadenwickel zur Entspannung und bei Fieber.

 

 

Zirbenölbad.

10-15 Tropfen Zirbenöl mit 5 EL Milch, Sahne oder Heilerde vermengen, gerne noch Honig dazugeben für ein richtiges Kleopatrabad.

Bei Schlafstörungen und zur Entspannung.

 

Im Haushalt.

Genialer Tip: ein paar Tropfen ätherisches Öl auf den Staubsaugerbeutel oder -filter! so habt ihr beim Saugen immer einen leckerer Geruch dabei.

 

 

Ungeziefer und Mottenabwehr.

Bei Befall:

Alles aus den Möbeln räumen und wegwerfen, Kleidung heiss waschen.

5-10 Tropfen Zirbenöl mit heissem Wasser mischen. Über mehrere Tage die Möbel auswischen (die Larven liegen in den kleinsten Ritzen).

Vorbeugend: Zirbenholzstück oder Zirbenflocken.

 

 

Zirbentrunk.

1-2x täglich 1-3 Tropfen Zirbenöl mit einem TL Honig vermischen oder in Tee, lauwarmen Wasser oder Milch.

Es belebt den Organismus und stärkt die Abwehr.

 

Achtung: ätherische Öle nicht pur verwenden.

Achtung bei Allergien.

 

 

Zusammengefasst:

Zirbenöl weckt die Lebensgeister und belebt den gesamten Organismus.

Nach schwerer Krankheit oder bei starker seelischer und körperlichen Belastung hilft die Zirbe wieder zu Kräften zu kommen.

Man kann es gut in den Alltag integrieren.

Seelisch gibt die Zirbe Kraft und Halt. Es wirkt bei Angst, Mutlosigkeit, Energielosigkeit und Depression.

Der holzige Duft lässt sich gut mit Zitrone oder Wacholder oder anderen leckeren ätherischen Ölen mischen.

 

Wünsche euch allen wohlige Entspannung!!!

 

 

                    

                    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.